Startseite

Vereinbarung von Terminen für Corona-Schutzimpfungen: Stadt bietet Senioren Hilfestellung an

Alle Schwetzinger/innen über 80 Jahren erhalten dazu in den kommenden Tagen ein persönliches Informationsschreiben des Oberbürgermeisters per Post verbunden mit dem Appell zur Impfung

Die Corona-Schutzimpfung im Zentralen Impfzentrum in Heidelberg (Patrick-Henry-Village, Gettysburg Avenue 45, 69124 Heidelberg) und im Kreisimpfzentrum Mannheim (Xaver-Fuhr-Straße 101, 68163 Mannheim) ist Ende Dezember 2020 gestartet. Vorrangig impfberechtigt sind neben Pflegekräften und medizinischem Personal alle Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben. Die Impfung im Impfzentrum erfolgt nur nach vorheriger Terminvereinbarung. In Baden-Württemberg sind die Impfberechtigten aufgefordert, sich selbständig um einen Impftermin zu kümmern.

Wie funktioniert die Anmeldung zur Impfung?

Termine können unter www.impfterminservice.de vereinbart werden. Voraussetzung hierfür ist eine eigene E-Mail-Adresse beziehungsweise die Möglichkeit, eine SMS zu empfangen. Zudem besteht die Möglichkeit, telefonisch unter 116 117 Termine zu vereinbaren.

Stadt bietet Hilfestellung für ihre Senioren an

Bei der Stadt Schwetzingen sind in den vergangenen Tagen zahlreiche Hinweise von Senioren eingegangen, die Probleme bei der Vereinbarung eines Impftermins über die oben genannten Wege schilderten. „Uns erreichten Meldungen unserer Senioren, dass sie bei der zentralen Hotline 116 117 telefonisch nicht durchkamen oder keine Hilfe durch Angehörige bei der Online Terminvergabe geleistet werden könne. Diese nachvollziehbaren Probleme nehmen wir innerhalb der Stadtverwaltung sehr ernst“, betont Oberbürgermeister Dr. René Pöltl. „Daher werden wir all jenen, die hier Unterstützung benötigen, Hilfestellung leisten“, verspricht das Stadtoberhaupt. 

Konkret bedeutet das:

Für den Fall, dass Senioren selbst keine Möglichkeit haben, einen Impftermin über Telefon oder Internet zu buchen und keine Angehörigen unterstützend zur Verfügung stehen, bietet die Stadt Schwetzingen ab Montag, 18. Januar, Unterstützung: Unter der Telefonnummer 06202/87-777 ist montags bis freitags in der Zeit von 08.00 bis 12.00 Uhr eine städtische Telefonnummer besetzt. Mitarbeitende der Stadtverwaltung unterstützen dann bei der Buchung von Terminen.

Anreise mit Taxi empfohlen/ Stadt hat mit Taxizentrale Schwetzingen e. V. einen Pauschalpreis vereinbart

Die Stadt Schwetzingen empfiehlt die Anreise ins Impfzentrum mit dem Taxi. Die Stadt hat dafür mit der Taxizentrale Schwetzingen e. V. und mit Taxi 2000 einen für alle Senioren gültigen Pauschalpreis für eine Taxifahrt ins Zentrale Impfzentrum PHV, das Impfzentrum im Gesellschaftshaus Heidelberg-Pfaffengrund (soll ab Mitte Januar in Betrieb gehen) oder ins Impfzentrum Mannheim vereinbart. Die Pauschale beinhaltet auch die Mitnahme einer Begleitperson. Die jeweiligen Preise sind über die Taxizentrale zu erfahren. Die Taxizentrale ist über die Telefonnummer 06202/ 16 111 und 06202/ 15 111 erreichbar, Taxi 2000 ist unter den Telefonnummern 06202 56 156, 06202 95 7373 und 06202 72 852 errichbar.
Personen, die sich einen solchen Transfer nachweislich nicht leisten können, sollten dies im Telefongespräch den Mitarbeitenden mitteilen. Hier wird die Stadt eine Lösung anbieten.

Stadt verschickt Informationsschreiben an über 80-Jährige

In den kommenden Tagen erhalten alle Mitbürger/innen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, ein ausführliches Informationsschreiben der Stadt zur Vereinbarung der Impftermine, zur möglichen Unterstützung durch die Stadt und zusätzlich mit allgemeinen Informationen des Landes zur Corona-Schutzimpfung. Verbunden ist das Schreiben mit einem dringenden, persönlichen Appell von Oberbürgermeister Dr. René Pöltl: Bitte lassen Sie sich impfen und schützen Sie sich dadurch wirksam vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus und einer Erkrankung an der schwerwiegenden Infektionskrankheit COVID-19. Auch ich selbst werde mich sofort impfen lassen, wenn für mich diese Möglichkeit bestehen wird. Impfen schützt Leben!