Startseite

Ferienprogramm


Das Schwetzinger Ferienprogramm ist wegen seiner Vielfalt bei den Kindern bekannt und beliebt. In den Sommerferien bieten viele Vereine, Organisationen oder private Unternehmer, meist aus Schwetzingen, ein umfangreiches Programm an.

Es gibt Angebote, mit dem Fahrrad oder Mountainbike aktiv zu werden. Das kann eine Tourenfahrt über 50 km sein oder eine Radtour verbunden mit einem Kajakausflug. Es wird gemalt und gebastelt. Jedes Jahr im Angebot auch Ausflüge mit dem Bus. Da geht es in den Kletter- oder Abenteuerpark, ins Kloster, in die Tropfsteinhöhle oder zur Polizei. Immer ein spannender Tag, Abenteuer und Action garantiert. Es gibt viel zu entdecken.

Auch wer die Welt aus einem Segelflugzeug von oben betrachten, einmal auf den Reiterhof oder in den Zoo möchte, kommt auf seine Kosten. Andere Kinder haben zusammen ein Buch geschrieben oder einen Film gedreht, ausprobiert, wie vor 7000 Jahren die Bandkeramiker gelebt haben oder wie es sich anfühlt, Indianer zu sein.

Natürlich gibt es noch jede Menge andere sportliche Betätigungen, wie Fußball, Minigolf, Tanzen, Tennis oder Bogenschießen oder Eishockey.

Jedes Jahr wird auch wieder Obstsaft gekeltert, wie früher oder zusammen gekocht. Kinder können ihre Fähigkeiten am Klavier erkunden, bzw. ausbauen oder sich beim Wassertag einen halben Tag lang bei Spiel und Spaß rund um das Wasser die Zeit vertreiben. Andere können mit 40 000 Lego-Steinen eine Lego-Dorf aufbauen.

Das Angebot wird immer wieder verändert und erweitert. Es ist für jeden etwas dabei. Einige Wochen vor den Sommerferien werden auch Programmhefte in allen Schwetzinger Schulen ausgelegt. Die Hefte sind auch erhältlich an der Rathaus-Pforte, in der TOURISTINFO, der Volkshochschule, den Jugendzentren und im Generationenbüro.

Weiterführender Link



Ansprechpartner

Herr Manfred Dams
Telefon: +49 (62 02) 8 71 34
Fax: +49 (62 02) 8 71 38
Gebäude: Hebelstraße 1
Raum: 109

Das Ferienprogramm muss in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie leider ausfallen. Diese Entscheidung wurde in diesen Tagen auf der Leitungsebene der Stadtverwaltung getroffen. Busse fahren nicht, Vergnügungsparks sind geschlossen und es ist möglicherweise schwierig, Kinder so auf Abstand zueinander zu halten, dass nichts passieren kann. Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, wollen aber kein Risiko eingehen. Der Schutz und die Gesundheit aller Beteiligten liegt uns sehr am Herzen.